Brasscamp 2018

16. November 2018

Sie gilt als eines der ältesten Instrumente. So soll es bereits vor rund 3000 Jahren Posaunen gegeben haben. Schon die Bibel erzählt vom Klang dieses aus Messing oder Messingblech hergestellten Instruments, der so mächtig war, dass er sogar die Mauern der Stadt Jericho zum Einstürzen brachte.

Bis heute ist die Posaune aus Liturgie und Kirchenmusik nicht wegzudenken. Um den musikalischen Nachwuchs zu fördern, veranstaltet das Posaunenwerk der EKHN alljährlich ein „Jugend-Brasscamp“, an dem jedes Mal zirka 100 Kinder, Jugendliche und deren Ausbilder teilnehmen.

Auch 2018 fand das Brasscamp wieder statt, und zwar in der Zeit vom 17. bis 22. Juli im Haus Gottfried in Niddatal. Das Programm bestand aus drei Teilen: einer intensiven bläserischen Fortbildung für jugendliche Mitglieder aus Posaunenchören im Gebiet der EKHN, einem Workshop für Ausbilder, in dem diese in der richtigen Technik am Instrument, im Dirigieren, aber auch in der Gruppenleitung fortgebildet wurden, sowie einem Modul für ausgewählte, besonders begabte junge Musiker, die hier in einer eigenen Formation zusammenspielten. Zur Ausbildung im Posaunenwerk zählt aber vor allem auch das Erlebnis der Gemeinschaft und eines sozialen, auf Respekt und Rücksichtnahme gegründeten Miteinanders.

http://www.ev-blaeserarbeit-oberhessen.de