Wortgefechte ohne Verletzungen

12. November 2019

Der Rechtspopulismus, der heute auf den Straßen und in den Parlamenten präsent ist, hat zu einer Verrohung der Sprache und zu zahlreichen verbalen Entgleisungen beigetragen. Dass ein Zusammenhang zwischen einer menschenverachtenden, rassistischen Sprache und rechtsextremer Gewalt besteht, haben mehrere Studien hinlänglich bewiesen. Damit sich diese Entwicklung nicht fortsetzt, lädt die Evangelische Akademie Frankfurt Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulformen aus der Region zu einer Fachtagung ein, um gemeinsam über Sprache und Kommunikation zu reflektieren. Ziel dieser eintägigen Veranstaltung mit mehreren Referaten und Workshops ist es, jungen Menschen, die auf dem Weg in das Leben und in die Demokratie sind, ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie man sein Gegenüber im Gespräch sensibel wahrnehmen und zu einem angemessenen sprachlichen Umgang miteinander finden kann, ohne den Anderen verbal zu verletzen. Diskurse dürfen durchaus strittig sein, aber sie müssen so geführt werden, dass sie fair bleiben, statt zu verrohen oder zu entgleisen.