Fülle des weihnachtlichen Wohllauts

25. September 2020

Theater wird in der Naxoshalle im Frankfurter Ostend seit 20 Jahren gespielt. Vor kurzem hat die denkmalgeschützte Maschinenhalle aus Stahl, Glas, Holz und Stein aber eine zweite, zusätzliche Karriere als Konzerthaus gestartet – mit einer Akustik, die ihresgleichen sucht. So besinnliche Klänge, wie sie am 22. Dezember zu hören sein werden, gab es auf Naxos allerdings noch nie: An diesem Abend lädt das Theater Willy Praml nämlich zu einem Weihnachtskonzert ein, direkt im Anschluss an die Aufführung von „JESUS D’AMOUR, GEB.0“, der Weihnachtsgeschichte nach Matthäus, Markus, Lukas und Johannes, vom Theater Willy Praml als ganz eigenes Krippenspiel inszeniert. Zahlreiche Barockkomponisten fühlten sich ebenfalls durch die Evangelien inspiriert, aber kein anderes Werk wurde so berühmt wie das Bachsche Weihnachtsoratorium. Das steht auch im Zentrum des Konzerts in der Naxoshalle, allerdings hat das Ensemble „frankfurt baroque“ das Oratorium aufgebrochen und kombiniert einzelne Teile daraus mit Fragmenten aus Bachs Kantatenkosmos sowie aus Weihnachts-Kompositionen von Händel, Pachelbel und Heinichen. Musiziert wird auf historischen Instrumenten: „Jauchzet, frohlocket!“ bei so viel Fülle des Wohllauts zwei Tage vor Heiligabend.