Warten auf das Regenwunder

07. Oktober 2022

Oratorienfans und Anhänger großer Kirchenmusik können sich freuen. Ende September haben sie gleich dreimal die Gelegenheit, eines der bedeutendsten Werke in der Geschichte der geistlichen Musik zu erleben: Das Mainzer Ensemble Chordial sowie die Kantorei Selzen führen unter der Gesamtleitung von Daniel Rumpf das dramatische Oratorium "Elias" von Felix Mendelssohn auf, und das in Nierstein, Mainz und Darmstadt.

Der „Elias“ gilt als einer der Höhepunkte in der deutschen Oratoriumsgeschichte. Im Mittelpunkt steht die Figur des Propheten Elias aus dem alttestamentarischen 1. Buch der Könige, den Mendelssohn als starke, zornige, beinahe finstere Führergestalt charakterisiert. Die Passage über den Propheten, die mit „Der Herr ging vorüber“ überschrieben ist, übte eine starke Faszination auf Mendelssohn aus. Der singulären Gestalt des Propheten stellt der Komponisten das Volk Israel gegenüber, das, von einer schrecklichen Dürre geplagt, an Gott zu zweifeln und sich dem Baal-Kult zuzuwenden beginnt. Der Prophet wird verkannt: „Du bist es, Elias, der Israel verwirrt!“ Bis es diesem gelingt, ein Regenwunder zu vollbringen und die Israeliten zur Umkehr zu bewegen.

„Recht dicke, starke, volle Chöre“ hatte sich Mendelssohn-Bartholdy für die Realisation seines Werks gewünscht – seinem Wunsch dürfte in dieser Aufführung entsprochen werden, denn Mitwirkende sind neben den hochklassigen Chören des Ensemble Chordial Mainz und der Kantorei Selzen das Heidelberger Kantatenorchester, zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus einem Umkreis von 150 Kilometern und ein erstklassiges internationales Solisten-Ensemble.

Aufführungstermine sind am:

  • 22.9.2022, 19:30 Uhr in der Niersteiner Martinskirche
  • 24.9.2022, 18:00 Uhr die Christuskirche Mainz und
  • 25.9.2022, 18:00 Uhr die Pauluskirche Darmstadt