§ 2
Die Stiftung hat den Zweck, in evangelischer Verantwortung den ständigen Dialog von Kirche und Theologie mit Wissenschaft, Bildung, Technik, Wirtschaft, Kunst und Politik zu fördern.
Auszug aus der Satzung

Aktuelle
Veranstaltungen


  • Donnerstag, 16. Juli 2020
    "Lei(d)hammel", in der Reihe "Kunst & Religion", Liebieghaus, Schaumainkai 71, 60596 Frankfurt, Treffpunkt: Großer Antikensaal, 19.30 Uhr
  • Donnerstag, 23. Juli 2020
    "Wasser Marsch!", in der Reihe "Kunst & Religion", Städel, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt, Treffpunkt: 2. Obergeschoss, Raum 11, bitte vorher Anmeldeformular auf der Webseite des Städel (https://www.staedelmuseum.de/de/angebote/kunst-und-religion) ausfüllen und Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen beachten!, 19.30 Uhr
  • Freitag, 31. Juli 2020
    Einige von uns geförderte Projekte und Veranstaltungen mussten aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid 19-Ausbreitung bedauerlicherweise abgesagt werden. Auch in den kommenden Wochen wird es zu weiteren Ausfällen oder Verschiebungen kommen. Sofern Ihr Projekt zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann, stellen wir Ihnen in Aussicht, den Förderzeitraum um ein Jahr zu verlängern. Für Fragen und Regelungen im Einzelfall stehen wir gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung, EKHN Stiftung, im Juli 2020
Vertrauen
svl861/Adobe Stock

"Vertrauen - Die unsichtbare Macht"- Buchvorstellung und Gespräch mit Martin Hartmann und Bascha Mika, moderiert von Cécile Schortmann, Mo., 15. Juni 2020, 20.00-21.15 Uhr

Vertrauen ist grundlegend für das Miteinander in einer Gesellschaft: in der Politik, der Wissenschaft, der Wirtschaft und in der Liebe gleichermaßen. Auch für den Glauben ist es zentral. Dies merkt man gerade in dieser vom Corona-Virus geprägten Ausnahmezeit. Doch das Vertrauen steckt in der Krise, viele fühlen sich alleingelassen, betrogen, beklagen seinen Verlust.
Mehr

BachVespern

Telemann komponierte 1.750 Kantaten, Bach brachte es „nur“ auf schätzungsweise 300, von denen rund ein Drittel als verloren gilt. Erhalten sind 199 Kantaten, jede ein Meisterwerk in unvergleichlicher ästhetischer und theologischer Qualität. Bachs Kantaten wieder in das Bewusstsein und in das spirituell/religiöse Leben der Menschen im Rhein-Main-Gebiet zurückgeholt zu haben, ist das große Verdienst der beiden Kirchenmusiker Michael Graf Münster (Künstlerischer Leiter von Sankt Katharinen in Frankfurt) und Professor Manfred Lutz (und seines Nachfolgers Clemens Bosselmann, seit 2017 Propsteikantor in Wiesbaden-Schiersteiner Kantorei). 2004 haben die beiden Kirchenmusiker die „BachVespern“ ins Leben gerufen, und seitdem wird jeweils an einem Wochenende pro Monat eine der Bachschen Kantate sowohl in der Katharinenkirche in Frankfurt als auch in der Christophorus- bzw. Marktkirche in Wiesbaden aufgeführt.
Mehr
Sie möchten für eines Ihrer Projekte
eine Förderung beantragen?
Weitere Informationen zur Antragstellung